Information zur Jubiläumszuwendung

(Gehaltsgesetz §20c, Vertragsbedienstetengesetz §22(1)

Dem Lehrer/der Lehrerin (pragmatisch und vertraglich) kann aus Anlass der Vollendung einer Dienstzeit

von 25 Jahren eine Belohnung von 200%
von 40 Jahren eine Belohnung von 400%

des Monatsbezugs (inklusive Dienstzulagen), der ihm/ihr für den Monat des Dienstjubiläums gebührt, gewährt werden.

Die Jubiläumszuwendung im Ausmaß von 400% des Monatsbezuges wird auch gewährt, wenn der Lehrer/die Lehrerin mindestens 35 Dienstjahre hat und mit der Regelpension aus dem Dienst scheidet.

Wenn ein Lehrer/eine Lehrerin mit der Korridor- bzw. Hacklerregelung in den Ruhestand geht, wird die Jubiläumszuwendung nur dann ausbezahlt, wenn er/sie 40 Dienstjahre – noch im Dienst befindlich – erreicht.

Für die Jubiläumszuwendung gibt es einen eigenen persönlichen „Jubiläumsstichtag“, dieser ist nicht der „Vorrückungsstichtag“.

Die Auszahlung erfolgt im Jänner oder im Juli.

Ein Ansuchen ist nicht notwendig.

Info von Peter Bleiweis, Mai 2016